Crémant – ein erfolgsverwöhnter Charmeur

25. November 2022 | Prickelndes Wissen

Crémant – ein erfolgsverwöhnter Charmeur! Liebt man Schaumweine, kommt man um den Crémant kaum vorbei. Qualitativ hochwertig und mit schmeichelhaftem Preis-Leistungsniveau verzaubert er unsere Gaumen. Erfahren Sie mehr über Herkunft und Stilistik.

Lassen Sie sich den Begriff Crémant erst einmal auf der Zunge zergehen und schon erhalten Sie einen Eindruck des zu erwartenden Genusses. Kein anderer Schäumer vermittelt diese Leichtigkeit und Lebensfreude. Kein Wunder bedeutet Crémant aus dem Französischen übersetzt cremig und beschreibt damit perfekt die fein prickelnde Sensation am Gaumen. Seit Jahren genießen ihn immer mehr Weingenießer*Innen. 

Der von Endverbraucher*innen als Alternative zu Champagner gesehene Schaumwein brachte es im Jahr 2021 auf 96,6 Millionen Flaschen. Damit rangiert der Crémant als Schaumweinkategorie auf dem dritten Platz, hinter Prosecco und Champagner in puncto Verkaufszahlen pro Flasche. Doch viel wichtiger ist, dass 2019 sogar mehr vom Charmeur als Champagner in Deutschland getrunken wurde – Tendenz weiter steigend.

Dom Pérignon Champagne Reims Schaumwein

Aller Anfang ist champenoise

Wen wundert dies – auch die Anfänge des Crémant liegen in der berühmten Champagne. Enthielt ein Champagner weniger Druck in der Flasche, als es üblich war, so bezeichneten ihn die Champenoise zur besseren Unterscheidung als Crémant de Champagne. So war sofort ersichtlich, dass hier anstatt der üblichen fünf bis sechs bar nur etwa drei bis vier Atmosphären Druck in der Flasche enthalten waren. Der Grund für den alternativen Schäumer lag auf der Hand, die pfiffigen Kellermeister erzielten damit einen enormen Effekt auf den Geschmackseindruck. Mit weniger Druck erscheint das Mousseux feinperliger und weniger aggressiv am Gaumen.

Allerdings änderte sich die Gesetzeslage nach der Gründung der EU im Jahre 1993. Keine Lust mehr auf de vielen Nachahmer ließ sich die Region Champagne die Begriffe Champagne sowie méthode champenoise rechtlich innerhalb der EU schützen. Als Gegenleistung verzichtete man auf die weitere Verwendung von Crémant de Champagne. Folglich durften nur noch Schaumweine aus der Champagne, hergestellt nach der traditionellen Flaschengärung, sich Champagner nennen. Notgedrungen ergriffen die anderen Weinbauregionen Frankreichs die Gelegenheit, den Namen Crémant zu verwenden und seine Stilistik weiterzuführen. Mittlerweile ist aus dem französischen Schaumwein ein Exportschlager geworden!

Worin liegen die Unterschiede: Charmeur versus Champagner?

Auch wenn die Produktionsmethode, die klassische Flaschengärung bei beiden Schaumweinen gleich ist, gibt es einige Unterschiede im Herstellungsprozess. Beide Schäumer starten im Weinberg mit der Handlese von hochwertigen Trauben, die in kleinen Kisten zum Weingut transportiert werden. Es erfolgt das vorsichtige Pressen ganzer Beeren, um Bitterstoffe und bei roten Trauben zu viel Farbe im Saft zu vermeiden.

Crémant Handlese - Charmeur

Während beim Crémant 150 Kilogramm für 100 Liter Saft erlaubt sind, darf der Champenoise 160 Kilogramm Trauben für 102 Liter verwenden. Sind die Grundweine erzeugt, kann man diese entweder reinsortig oder als ausgesuchte Cuvée (Verschnitt) mittels der sogenannten Tirage (einer Mischung aus Zucker, Hefe und Wein) in die zweite Gärung in der Flasche bringen. Genau hier liegt der bedeutende Unterschied, dass der Crémant auch heute noch oft mit etwas weniger Druck auf den Markt kommt, um die eingangs beschriebene Finesse am Gaumen zu erhalten.

Für beide sind nur weiße und roséfarbene Schaumweine sowie aus roten Trauben der weiß gepresste Blanc de Noirs erlaubt. Wie in der Champagne sind die klassischen Rebsorten wie Chardonnay, Pinot Noir (Spätburgunder) und Meunier (Schwarzriesling) tonangebend. Doch kann beim Crémant mehr Sortenvielfalt ins Glas kommen, da regionale Traubensorten zugelassen sind. Im Gegensatz zum Champagner sind beim Crémant allerdings der doux (hier liegt der Zuckergehalt über 50 Gramm pro Liter) nicht erlaubt.

Schaumweinkaufen-Sektflaschen

Individuelle Reife auf der Hefe

An diesem Punkt wird es interessant, während die Crémants mindestens neun Monate auf der Hefe reifen, liegt ein Champagner Non-Vintage zwölf Monate sur lie (Hefelager). Beide Weine ruhen weitere drei Monate, bevor sie verkauft werden dürfen. Der Jahrgangscrémant unterliegt keinen weiteren Anforderungen, aber ein Jahrgangschampagner muss mindestens drei Jahre auf der Flasche ruhen, bevor er vermarktet werden kann. Bei beiden Schäumen gilt, dass ambitionierte Winzer*innen diese Regelungen bei weitem übertreffen. Denn, je länger der Wein mit der Hefe in der Flasche in Kontakt bleibt, desto intensiver entwickeln sich die autolygischen Aromen wie Brotteig, Brioche oder würziger Hefe.

Welche Regionen in Frankreich produzieren eigentlich Crémant?

Die acht Appellationen (Appellation d’Origine Contrôlée – AOC) erstrecken sich vom Atlantik bis ins Juragebirge hinein. Insgesamt sind über 11.000 Hektar mit über 6.000 Winzer an der Herstellung beteiligt. Die AOC´s sind geografisch klar definiert und präsentieren immer wieder regionale Besonderheiten im Glas, wobei sich das Elsass, Burgund sowie die Loire zu den bedeutendsten Anbaugebieten entwickelt haben.

Crémant aus alpinen Weinregionen

Wir starten die prickelnde Rundreise in luftigen Höhen von 350 bis 700 Metern und treffen auf die kleine AOC Crémant de Die (30 Hektar) in der Südlichen Rhône. In dieser Region bringt die autochthone weiße Rebsorte Clairette schlanke, rassige Weine mit grünen Apfelaromen hervor. Unweit der Schweizer Grenze gelegen, überzeugt die AOC Crémant de Jura (515 Hektar) mit ihren Pricklern, welche bevorzugt aus Chardonnay hergestellt sind. Frisch, mit grüner Frucht sowie autolytischer Finesse von Brioche ist dies ein komplexer Crémant. Südlich des Juras findet man die kleine, aber sehr feine AOC Crémant de Savoir (57 Hektar). Hier setzt man auf autochthone weiße Rebsorten wie Jacuère oder Altesse, die eine intensive Zitrus- und Blumenaromatik zeigen.

Elsass_Crémant_Dorf

Crémant d’Alsace – Animierende Aromenreife

Das im Nordosten Frankreichs an der Grenze zu Deutschland gelegene Elsass hat sich zu einem der führender Anbieter von Crémant (3.900 Hektar) gemausert. Dank der durch die Vogesen geschützten Täler ist das Klima trocken, sonnig und warm, also optimal, um die Trauben sehr gut auszureifen. Umso wichtiger ist es, dass die Rebstöcke für den Crémant d´Alsace in den kühleren Lagen stehen. Nur so erhalten die Trauben, die für die Frische notwendige Säure.

Elsässer lieben ihre Cuvées aus Pinot Noir, Pinot Gris (Grauburgunder) oder Pinot Blanc (Weißburgunder). Letzterer hat sich sozusagen zu einem Signature Crémant entwickelt, absolut empfehlenswert sind die 100-igen Pinot Blanc. Weitere Besonderheiten sind Schaumweine von Riesling, die recht saftig und fruchtbetont sind während der weniger bekannte Auxerrois eine Leichtigkeit sowie florale Aromen zeigt.

Crémant de Bordeaux – entspannter Trinkgenuss

Bordeaux ist in der Tat allgemein für teure Rot- und Weißweine bekannt, dabei ist es eines der großen Anbaugebiete des französischen Crémants. Auf 919 Hektar produziert die AOC Crémant de Bordeaux in einem maritimen und moderaten Klima unkomplizierte Schaumweine. Die wichtigsten Rebsorten sind dabei Cabernet Sauvignon, Merlot (rot), Sémillon und Sauvignon Blanc (weiß). Oft als Cuvées von Sémillion (nussig, dicht und elegant) und Sauvignon Blanc (frisch sowie grüne Aromen) ausgebaut, entsteht am Gaumen ein interessantes Spannungsgefühl.

Crémant de France
Credit: Business France – Tasting France

Crémant de Bourgogne – Eleganz im Glas

1975 bereits gegründet und ist Crémant de Bourgogne eine der ältesten Appellationen. Im kontinentalen Klima im Osten Frankreichs fühlen sich Rebsorten wie Chardonnay, Pinot Noir, Pinot Blanc und Pinot Gris sehr wohl. Wie in den burgundischen Stillweinen drücken auch die Schaumweine etwas Subtiles aus, dabei zeigen sie verführerisch ein feingliedriges, elegantes Fruchtspiel.

2016 führte man zur besseren Sichtbarkeit der länger gereiften Crémants zwei neue Kategorien ein: Eminent Crémant de Bourgogne Brut (mindestens 24 Monate Reifezeit) sowie Grand Eminent Crémant de Bourgogne Brut (mit 36 Monate Hefezeit). Voraussetzung ist, dass nur Pinot Noir und Chardonnay verwendet werden. Auf dem Markt sind die neuen Kategorien immer noch wenig zu finden.

Crémant de Limoux – florale Würze

Auch die AOC Crémant de Limoux (824 Hektar) am Fuß der Pyrenäen im mediterranen Languedoc beheimatet, kann auf eine lange Schaumweinherstellung zurückblicken. Schon 1531 produzierten Benediktinermönche die allerersten Schäumer überhaupt (lange bevor man dies in der Champagne tat). Empfehlenswert sind hier die Weine aus Chenin Blanc und Chardonnay, die im Glas interessante florale und getoastete Aromen entfalten.

Crémant de Limoux, 1990 gegründet, darf nicht mit der AOC Blanquette de Limoux verwechselt werden. Dieser leicht prickelnde Schaumwein mit dem unverkennbaren Muskat-Aroma ist aus der heimischen Rebsorte Mauzac hergestellt.

Crémant_Loire

Crémant de Loire – beliebtes Weltkulturerbe

Die Loire ist nicht nur das größte Weinanbaugebiet, sondern auch der größte Crémantproduzent Frankreichs mit über 2600 Hektar. Als UNESCO-Weltkulturerbe, in Zentral- und Westfrankreich gelegen und Deutschland als Hauptabsatzmarkt ist es nicht verwunderlich, dass Crémant de Loire allerorts bekannt ist. Seit dem 18. Jahrhundert wird bereits Schaumwein produziert. Das erste Maison de fines Bulles (Schaumweinkellerei) in Saumur wurde 1811 durch Jean-Baptiste Ackerman gegründet. Einige Jahre später gesellte sich Bouvet Ladubay dazu. Beide sind heute immer noch die bedeutendsten Produzenten an der Loire. Den Erfolg der Maison de Bulles sowie die gute logistische Anbindung haben auch einige Champagnerhäuser in den letzten Jahrzehnten wahrgenommen. So versteckt sich hinter dem Château Langlois das Haus Bollinger, beim Maison Gratien & Meyer natürlich Champagne Gratien und Taittinger war für einige Zeit im Maison Bouvet Ladubay involviert.

In diesem weitläufigen Gebiet zwischen Anjou-Saumur und Tourrain gibt es eine vielfältige Stilistik und Qualität, welches den verschiedenen klimatischen Bedingungen geschuldet ist. Die Loire ist prägend für die Landschaft, Geografie und unterschiedlichen Mikroklima. So sind viele Rebsorten erlaubt, aber Chenin Blanc (weiß) und Cabernet Franc (rot) sind die Stars. Charaktervolle mineralische Schäumer aus Chenin Blanc versprühen Noten von Zitrus, Haselnuss und frischer Kamille. Die Rosés sind frisch, intensiv und mit roten Fruchtaromen. Die Loire ist eine der Schaumweinregionen in Frankreich, die es versteht, sowohl erstklassige Alltagsschäumer als auch Spitzencuvées zu produzieren. Letztere sind besonders zu empfehlen, allerdings nicht einfach auf dem Markt zu finden.

Crémant_Austern - Crémant, der Charmeur

Crémant als Essensbegleitung

Die Franzosen machen es vor – der Crémant eignet sich nicht nur gut gekühlt als Aperitif oder wie man so schön sagt – à la piscine! Nein, es wird empfohlen, ihn um die sechs Grad zu servieren und zu Muscheln, feinen Fischgerichten, aber auch zu cremigen Käsesorten wie Ziegenkäse zu genießen. Probieren Sie doch einen Crémant de Limoux zu Meeresfrüchten oder einen kräftigeren Crémant de Loire zum Dessert wie z. B. einem Obsttartlett. Bei dieser prickelnden Vielfalt trifft dieser Schaumwein bestimmt auch Ihren Geschmack.

Crémant spricht heutzutage mehrere Sprachen

Zeiten ändern sich – so darf seit 1994 jeder EU-Mitgliedstaat Crémant herstellen. Laut europäischer Gesetzgebung müssen dabei die anspruchsvollen, im Gesetz festgelegten Regeln eingehalten werden. Der Name Crémant ist nicht für Frankreich geschützt, sondern regelt alleine eine Herstellungsmethode. Die hohen Qualitätsanforderungen sind ein Grund dafür, dass der Crémant de Luxemburg zu einer nicht mehr wegzudenkenden Erfolgsgeschichte geworden ist. Belgien erzeugt einen Crémant de Wallonie. Dass auch in Deutschland Crémants produziert und diese an der Spitze der Qualitätspyramide stehen, ist erstaunlicherweise wenig bekannt. Im einem der folgenden Artikel stelle ich die interessante Geschichte des Crémant d´Allemagne. Seien Sie gespannt auf Germany´s best kept secret.

Dennoch spricht der vielseitige Charmeur eindeutig französisch, die Präsenz auf den Märkten ist dominant. Das attraktive Preisgefüge, die gute Qualität und Stilistik haben dazu geführt, dass Crémant seinen eigenen Platz in der Schaumweinwelt gefunden hat.


IHNEN GEFÄLLT DAS UNABHÄNGIGE MAGAZIN?

 WERDEN SIE UNTERSTÜTZER*IN!


Credits:

Der Artikel wurde weder in Auftrag gegeben, noch vergütet und spiegelt alleine meine Meinung wider. Weiterführende Links dienen der Wissensvermittlung.

Fotos: Canva – Nicole Wolbers


Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Vielfalt bei der Schaumweinherstellung

Vielfalt bei der Schaumweinherstellung

Vielfalt bei der Schaumweinherstellung! Unangefochten ist Deutschland seit Jahrzehnten Weltspitze in Sachen Konsum von Schaumweinen. Fragt man Konsument*innen dazu, erlebt man oft Verunsicherung darüber, welche Stilistiken und Herstellungsmethoden es eigentlich gibt....

Autoreifen oder Sektflasche – was enthält mehr Druck?

Autoreifen oder Sektflasche – was enthält mehr Druck?

Autoreifen oder Sektflasche - was enthält mehr Druck? Erinnern Sie sich noch an die Feuerzangenbowle und die Szene - die alkoholische Gärung? Genau, neben Alkohol entsteht immer auch Kohlendioxid! Wie viel Druck genau in einer Flasche Champagner, Cava oder Sekt sind,...

Regionale Botschafter: Obstschaumweine à la méthod traditionelle

Regionale Botschafter: Obstschaumweine à la méthod traditionelle

Regionale Botschafter - Obstschaumweine à la Methode traditionelle. Schon lange bevor Wein aus Trauben hergestellt wurde, erzeugten die Menschen Obst- und Fruchtweine. Mittlerweile in Deutschland ein ernst zu nehmendes Weinangebot mit neuen intensiven...