Die Zeit ist reif für Glamour – Sekt mit Charakter!

19. September 2020 | Neues, Zuletzt verkostet

Habt Ihr schon einen Sekt getrunken, der mindestens 10 Jahre und mehr gereift ist? Oder hattet Ihr schon einen Sekt im Glas, der für einige Jahre im Meer verschwand? Sagt Euch der Begriff Lagensekt etwas? Nein, dann müsst Ihr unbedingt weiterlesen. Die Chancen, mittlerweile einen solchen Sekt beim Weinhändler oder Winzer des Vertrauens erwerben zu können, werden immer besser und Ihr würdet etwas verpassen.

Endlich trauen sich deutsche Winzer, das Potenzial ihrer Lagen, Trauben, ihre Experimentierfreudigkeit sowie ihr handwerkliches Können auch im Segment der hochpreisigen Schaumweine zu zeigen. Der Vergleich in internationalen Weinwettbewerben bestätigt, dass solche Premiumsekte ganz weit vorne mitspielen, landen sie regelmässig auf den vorderen Rängen. Die althergebrachte Denke, dass Sekt nicht teuer sein darf, wird nun bewusst durch diese spannenden Sekte außer Kraft gesetzt. Qualität hat seinen Preis und das ist richtig so! So sind in diesem Jahr wahrlich einige exklusive Sekt-Schätze auf den Markt gekommen.

Triumvirat Grande Cuvée Brut, Sekthaus Raumland – Foto ©NicoleWolbersDipWSET

Gereifte Schätzchen

Einen Schaumwein, der lange gereift wurde, nennt man gerne “Vintage” oder “gereifter Jahrgangssekt“! Anders als im Französischen ist bei uns der Begriff Jahrgangsssekt alleine nicht unbedingt etwas besonderes, besteht die Masse an Sekt aus Jahrgangssekten jüngsten Datums. In der Champagne dagegen gibt es Jahrgangssekte nur in den besten Jahren! (Aktuell sind dort die Jahrgänge 2008 und 2009 auf dem Markt.) Und genau dieser Gedanke, das Besondere im Jahr auszudrücken, wird bei deutschen Sekthäusern immer mehr aufgegriffen. Winzer wie das Sekthaus Raumland, das Weingut Frank John, Peter Lauer oder Schlossgut Diel, um nur einige zu nennen, haben schon länger gereifte und dementsprechend “alte” Sekte nach der traditionellen Flaschengärmethode im Sortiment. So hat das Sekthaus Raumland aktuell den sehr erfolgreichen Triumvirat 2011 sowie den Mont Rose 2008 Extra Brut degorgiert. Das Schlossgut Diel bietet den Cuvée Mo und den Riesling Goldloch als Jahrgang 2009 zum Verkauf an. Das Weingut Peter Lauer von der Mosel hat den Riesling Crémant des Jahrgangs 1991 im Programm!

Réserve 91, Weingut Peter Lauer – Foto: ©NicoleWolbers

Besondere Herstellungsmethoden

Nicht das Ihr das falsch versteht, alle hier beschriebenen Sekte sind traditionelle Flaschengärungen, aber sie können sich in der Herstellung ihrer Grundweine oder in der Art wie sie gelagert wurden voneinander unterscheiden. So hat das Weingut Frank John den Sekt Riesling 100 (die Zahl 100 bedeutet die Hefelagerzeit!) sowie den Grand Marée (Grundweine aus 2014) lanciert. Wie der Name verrät, wurde der Grand Marée längere Zeit im Meer gereift. Das Sekthaus Griesel produziert einen besonderen Sekt nach der Soleramethode, die Euch vielleicht aus der Sherryproduktion bekannt ist. Bei dieser berühmten Reifetechnik wird den Reserveweinen jedes Jahr ein Teil entnommen, der sogleich mit den jungen Weinen der neuen Ernte aufgefüllt wird. So ergibt sich über einen gewissen Zeitraum ein charakterstarker Cuvée aus verschiedenen Jahrgängen. Da kann man gespannt sein!

Photo by Marvin Lon Unsplash

Einzellage oder Große Lage?

Auch die Lage, aus der die für den Sekt bestimmten Trauben kommen, wird immer wichtiger. Hat ein Winzer den idealen Weinberg identifiziert, kann dieser die perfekte Qualität an Trauben für einen Spitzensekt liefern. Der VDP (Vereinigung deutscher Prädikatsweingüter) hat bereits ein eigenes Statut erlassen, um die Lagen bzw. den Terroirgedanken zu stärken. Unabhängig davon, haben bereits renommierte Weingüter wie das Rheingauer Schloss Vaux Lagensekte im Programm. Der Rosé Reserve 2017 stammt vom Geisenheimer Rothenberg genauso wie der Riesling Brut 2014 des Weinguts Wegeler. Sicherlich ist Euch die Lage “Assmannshäuser” im Rheingau ein Begriff, kommen von hier einige der besten deutschen Rotweine her. Unbekannt ist dagegen, dass aus dieser Lage auch sehr ausdrucksstarke Rotsekte hergestellt werden. Schloss Vaux bietet den Pinot Noir Assmannshäuser 2015 und das Weingut Wegeler den 2016 Krone Assmannshäuser Spätburgunder Rotsekt Brut an.

Auch international ist der Trend bei Schaumweinen zu Lagenweinen erkennbar. Neben den berühmten “Single vineyard” Champagner hat Katalonien (DOC Cava, Spanien) als Hochburg der Cava Produktion, 2017 die Kategorie “Cava de Paraje Calificado” als höchste Klassifizierung eingeführt. Mit diesem Schritt sollte die Qualität und der Ausdruck einer bestimmten Lage hervorgehoben werden.

Grundsätzlich finde ich den Terroirgedanken gut, sorgt er dafür, dass das höchste Sorgfalt und Qualität dem Sekt zugrunde liegt. Man muss wissen, das Flaschenvergärte Schaumweine technisch anspruchsvolle und komplexe Weine sind, da sie zweimal die Gärung durchlaufen und sich im Vergleich zum Grundwein stark im Charakter ändern können. Der Winzer muss daher alles tun, um den feinen Ausdruck des Terroirs zu erhalten – keine leichte Aufgabe.

Rosé Reserve Brut 2017, Schloss Vaux – Foto: Schloss Vaux

Premium Schaumwein kann billig?

Das neu enstehende Segment Premium Schaumweine ist wichtig, kann es das Image des Sektes wieder auf den richtigen Weg bringen. Weg vom Billigprodukt, hin zum Spitzenprodukt und gleichzeitig Aufmerksamkeit für ein Topprodukt erzeugen. Im internationalen Vergleich sind die Endverbraucherpreise von 30 bis 150 Euro immer noch sehr “günstig”! Da kann ich nur feststellen, so viel Spitzenwein im Glas bekommt man kaum in anderen Schaumweinnationen!

Kann also ein Premium Schaumwein billig sein? Die Antwort lautet eindeutig NEIN und es sollte auch nicht billig sein! Was würdet Ihr verlangen, wenn Ihr einen Sekt, sagen wir mal, mit einer Stückmenge von 500 oder 1000 Flaschen für 10 Jahre lagern müsstet? Sicherlich keine 10 Euro die Flasche, oder? Die Lagerhaltungskosten sowie der Material- und Arbeitsaufwand sind enorm hoch. Vergesst nicht, Ihr müsst die Flaschen eventuell auch noch von Hand rütteln! Auch das benötigt viel Zeit und bindet Lagerkapazitäten. Allem in allem ist die Sektherstellung ein aufwändiges und teures Unterfangen, möchte man später die bestmögliche Qualität in der Flasche haben.

Sektflaschen im Keller

Aber die Bemühungen der engagierten Winzer wird mehr und mehr belohnt. Das Interesse und noch wichtiger die Kaufbereitschaft für diese Spezialitäten wächst stetig. Die limitierten deutschen Sekte (sie werden aktuell nur in kleineren Mengen produziert) sind übrigens eine wunderbare Alternative, um sich in besonderen Momenten etwas Glamour und Luxus im Glas zu gönnen.

Ich hatte das Glück, in der letzten Zeit einige wunderbare Weine verkosten zu dürfen, und dieses Glück möchte ich mit Euch in den nächsten Weinbeschreibungen unter dem Motto “Sekt mit Charakter” teilen.

Dieser Text wurde nicht in Auftrag gegeben oder vergütet, sondern spiegelt alleine meine Meinung wieder! Ausgehende Links, die kommerzielle Nutzen haben, werden mit einem * gekennzeichnet.

Foto: Unsplash

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Decade II – Weingut Bamberger

Decade II – Weingut Bamberger

DECADE II - Weingut Bamberger. Mit der Lese des Jahrganges 2009 fing alles an - die Geschichte der Decade beginnt. Hiermit haben Ute und Heiko Bamberger bereits damit etwas einmaliges aus Riesling bewiesen. Nun habe ich den Nachfolger Jahrgang 2010 im Glas! Sicherlich...

Crazy PetNat – WEingut Bamberger

Crazy PetNat – WEingut Bamberger

PetNat - Weingut Bamberger. Gesagt - getan. Immer offen für Neues ist der farblich schon beeindruckende PETNAT ein weiterer Neuzugang im Sektportfolio des Nahe Weingutes. Wie er am Gaumen schmeckt, habe ich für Sie verkostet. Als überzeugte Flaschengärer hat das...

Blanc de Blanc Brut – Weingut Bamberger

Blanc de Blanc Brut – Weingut Bamberger

Blanc de Blanc Brut - Weingut Bamberger. Im letzten Jahr Neuzugang im Sektportfolio des Nahe Weingutes. Als Cuvée von Weißburgunder und Riesling ist ein fein prickelnder, erfrischender, easy-going Cuvée entstanden. Über das Weingut Bamberger habe ich bereits einige...